Nikon KeyMission 360 – neue Action Cam mit 360 Grad und 4K

Nikon steigt in den Markt der Action Cams ein und kündigt die KeyMission 360 an. Sie soll aber nur die erste einer Reihe von Action Cams sein die Nikon auf den Markt bringt

Nikon will seine optische und bildverarbeitende Technologie zukünftig auch im Bereich der Action Kameras zeigen. Dafür entwickelten sie eine komplett neue Kameraserie. Der erste Vertreter, die KeyMission 360, wird gerade auf der CES in Las Vegas vorgestellt.

Die Daten zur Nikon KeyMission 360:

KeyMission360_front_right_2
Zwei Linsen für echte 360-Grad-Aufnahmen in 4K

Es handelt sich bei der Key Mission 360 um eine sehr kompakte 360 Grad Kamera. Als Auflösung ist bis zu 4K UHD möglich.

Zwei gegenüberliegende Linsen verfügen über jeweils einen eigenen Bildsensor und nehmen gleichzeitig die hochauflösenden Bilder auf. In der Kamera werden die Bilder zu einem einzigen und realistischen 360° Bild in hoher Auflösung zusammengefügt.

Die Nikon Key Mission 360 ist ab Werk wasserdicht und muss nicht in ein separates Gehäuse gesteckt werden. Eine Wassertiefe von bis zu 30m wird von Nikon angegeben. Gegen Staub, Stöße und Frost ist sie auch geschützt. Wie man aus der Beschriftung auf der Frontseite der Kamera ableiten kann sind Stürze aus bis zu 2m Höhe kein Problem. In wie weit es die Abdeckung über der Linse kratzfrei übersteht wird sich wohl noch in der Praxis zeigen müssen. Da diese Abdeckung am weitesten hervor steht wird die neue Action Cam bei einem Sturz wohl zwangsläufig auch hier den Boden berühren. Entstehen dabei Kratzer wäre die 360° Aufnahme gestört. Hier könnte die KeyMission 360 etwas anfällig sein. Die Abdeckung ist bei einer 360° Kamera aber konstruktionstechnisch gar nicht anders möglich und beschädigte Abdeckungen können mit Sicherheit getauscht werden.

Gegen leichte Erschütterungen kann bei der Wiedergabe ein elektronischer Bildstabilisator softwareseitig zugeschaltet werden. Hier sollen die Auswirkungen von Erschütterungen bei der Aufnahme reduziert werden. Erfahrungsgemäß funktioniert das nicht immer bei allen Herstellern gut, daher empfinde ich es als Vorteil, dass die Aufnahme original bleibt und man die Funktion im Nachhinein bei der Wiedergabe aktivieren kann. So kann man testen ob der Bildstabilisator etwas bringt oder nicht. Bei Aufnahmen im Dunkeln mit unregelmäßig auftretenden Lichtblitzen hatte ich nach der Aktivierung des Bildstabilators ein extrem hin und her zuckendes Bild. Dies war natürlich mit einer anderen Kamera, aber aus diesem Grund finde ich es gut, dass man es im Nachhinein testen kann und man sich somit die Aufnahme durch eine evtl. falsch gewählte Einstellung nicht versauen kann.

Natürlich soll sie für alle Outdoor-Aktivitäten bestens gerüstet sein, da sie genau dafür konstruiert wurde. Ausgestattet ist sie außerdem mit Bluetooth und WiFi

KeyMission360_front
30m Wasserdicht – kein separates Gehäuse nötig

Technische Daten der Nikon KeyMission 360 im Überblick:

  • kompakte 360 Grad Kamera
  • Auflösung max. 4K UHD
  • zwei gegenüberliegende Linsen mit jeweils eigenem Bildsensor
  • Cam rechnet die Bilder selbstständig zu 360° Bild
  • bis 30m wasserdicht (kein separates Gehäuse nötig)
  • gegen Staub, Stöße und Frost geschützt
  • hält Stürze aus bis zu 2m Höhe aus
  • softwareseitiger Bildstabilisator zuschaltbar
  • Bluetooth
  • WiFi

Weitere Daten sind noch nicht bekannt, werden hier aber ergänzt sobald sie angekündigt wurden.

Lieferumfang und Preis der Key Mission 360

Fest steht, dass die Action Cam inkl. Akku, Ladegerät, Software und Befestigungsmaterial kommt. Was genau hier im Lieferumfang beiliegt wurde aber noch nicht angekündigt. Ich hoffe darauf, dass die Befestigung sich an den Marktführer GoPro orientiert und diese kompatibel ist. Die meisten haben oder hatten ja schon eine Action Cam, daher wäre es ein großer Vorteil das Zubehör bzw. die schon aufgeklebten Halterungen weiter nutzen zu können. Andere Hersteller gehen auch diesen Weg und ich gehe davon aus, dass Nikon hier keine Ausnahme macht. Kundenfreundlich wäre es!

Der Preis ist auch noch nicht verraten worden. In der Pressemitteilung schreibt Nikon aber „Diese Kamera macht hochqualitative 360°-Videos für eine große Zahl von Anwendern zugänglich.“ Daraus könnte man schließen, dass die Cam zu einem Kampfpreis kommen könnte. Vor allem da Nikon neu auf dem Markt der Action Cams ist.

Ab wann ist die Nikon Action Cam lieferbar?

nikon_action_keymission360_right_top--original
Die Abmaße wurden noch nicht bekannt gegeben, allerdings soll sie sehr kompakt sein.

Genaues Datum steht noch nicht fest, es wurde nur grob das Frühjahr angekündigt. Man kann auch davon ausgehen, dass rechtzeitig zum Saisonbeginn die Cam im Handel ist. Würde sie erst später kommen würden viele wohl zu Konkurenzprodukten greifen. Man kann davon ausgehen, dass Nikon diesen Nachteil umgehen möchte, da sie sich auch erst auf dem Markt noch beweisen müssen.

Was sind 360 Grad Videos?

Bei 360° Videos nimmt die Kamera (mit meist zwei Linsen. die über einen sehr großen Weitwinkel verfügen) alles auf was sich um die Kamera herum befindet. Das gilt für alle Richtungen, also vorn, hinten, oben und unten… Durch eine Software werden die beiden Videos zu einem gerechnet und zusammengesetzt.

Der Vorteil dadurch ist ein Video, dass einem vorgaukelt mitten im Geschehen zu sein. Auf normalen Playern, wie sie von Facebook oder Youtube verwendet werden, kann man das Bild in alle Richtungen drehen und die Perspektive selbst wählen. Man kann also selbst entscheiden welchem Objekt man im Video folgt oder was man betrachten will. Das Video wird dadurch interaktiv.

Den besten Effekt erreicht man aber mit den jetzt kommenden 3D-Brillen. Man muss sich das dann vorstellen als wäre man in der Mitte einer Kugel an dessen Wänden das Video projiziert wird. Die Richtung in die man sich dreht bestimmt darüber was man zu sehen bekommt. Man bekommt das Gefühl mittendrin zu sein. Die meisten bisherigen 360 Grad Kameras bieten hier allerdings eine nicht so besondere Qualität. Dies will Nikon mit der KeyMission 360 ändern.

Videoaufnahme der KeyMission 360:

Am Anfang werden noch statische Perspektiven gezeigt, anschließend die 360 Grad Funktion. Hier wird nicht die Kamera gedreht, es wird der Bildausschnitt, den man sehen will, verschoben! Beispielvideo, kein echtes 360 Grad Video:

Hier ein echtes 360 Grad Video, hier kann man es selbst ausprobieren und sich den Ausschnitt entsprechend zurechtschieben: